Untere Bauchmuskeln | 200 Sit-Ups

Untere Bauchmuskeln


Die Bauchmuskulatur besteht beidseitig aus dem geraden Bauchmuskel, den inneren und äußeren schrägen Bauchmuskeln und dem queren Bauchmuskel, welcher die Innenwand der Bauchhöhle bildet. Der gerade Bauchmuskel ist ein bandförmiger und von einer Sehnenscheide umgebener Muskel, der vom Brustbein bis zum Schambein reicht. Durch diesen geraden Bauchmuskel wird das Vorbeugen des Oberkörpers ermöglicht. Außerdem hebt er das Becken und zeichnet für die Krümmung der Wirbelsäule verantwortlich.

Die schrägen Bauchmuskeln liegen zwischen den letzten Rippen und dem Darmbein. Sie sind an der Hebung des Beckens beteiligt und unterstützen die Ausatmung indem sie die Rippen senken. Der quere Bauchmuskel unterstützt durch die Einengung der Bauchhöhle ebenfalls die Ausatmung. Des Weiteren spielt er bei der Darmentleerung, dem Erbrechen und dem Gebären eine wichtige Rolle. Die Bauchmuskulatur trainiert man am besten mit so genannten Situps oder Crunches. Dies wird beispielsweise auch bei uns im Bauchmuskeltrainingsprogramm erklärt und beschrieben.

Die unteren Bauchmuskeln bedürfen eines speziellen Trainings. Der Trainierende legt sich hierzu flach auf den Boden und hebt seine Oberschenkel senkrecht an. Abwechselnd zieht er die Knie zur Brust und senkt sie wieder ab, berührt jedoch nicht den Boden mit den Füßen.

Effektiv ist ein Training der unteren Bauchmuskeln nur, wenn es regelmäßig durchgeführt wird. Die Trainingseinheiten sollten zwei bis drei mal pro Woche absolviert werden. Zwischen den Trainingstagen müssen Ruhepausen eingelegt werden. Die Muskulatur und speziell die unteren Bauchmuskeln müssen entspannen und regenerieren, da sie nur so optimal trainiert werden können.