Sit-Ups mit Gewichten & Hanteln | 200 Sit-Ups

Sit-Ups mit Gewichten


Um den Schwierigkeitsgrad beim Bauchmuskeltraining zu erhöhen, können Sit-Ups mit Gewichten gemacht werden. Anfänger sollten jedoch darauf vorerst verzichten. Wird der Bauch regelmäßig trainiert, lassen sich schnelle Erfolge verbuchen. Das zeichnet sich nicht nur durch eine stärkere Muskelausprägung aus, sondern auch dadurch, dass die Wiederholungszahl von 20 bis 25 Sit-Ups bei langsamen Tempo pro Satz ohne große Anstrengung geschafft werden.

Werden jetzt keine höheren Reize gesetzt – beispielsweise durch Sit-Ups mit Gewichten, ist eine Stagnation unausweichlich. Schließlich kann ein trainierter Muskel nur durch eine höhere Beanspruchung weiter aufgebaut werden. Viele erhöhen in diesem Fall einfach die Anzahl der Wiederholungen. Doch mehr als 25 Wiederholungen sollte es pro Satz nicht sein. Vor allem dann nicht, wenn man Krafttraining betreibt.

Sit-Ups mit Gewichten sind in diesem Fall die bessere Wahl. Hierfür wird oft eine Hantelscheibe auf die Brust gelegt. Alternativ bietet sich ein Gang ins Fitness-Studio an, wo man speziellen Trainingsgeräten für den Bauch trainieren kann. Diese ermöglichen einen kontrollierten Ablauf der Bewegung und die Gewichte können je nach Fitnessgrad eingestellt werden.

Denn wer Sit-Ups mit Gewichten macht, neigt aufgrund des erhöhten Schwierigkeitsgrades oftmals zu schwungvollem Bewegungsablauf. Doch da die Bauchmuskeln zur Haltemuskulatur gehören, sollten man statt schneller Bewegungen die Übungen langsam, kontrolliert und sorgfältig durchführen.

Wer dennoch die Sit-Ups mit Gewichten absolvieren will, sollte ganz sensibel auf die richtige Technik achten und die Gewichte nur langsam steigern. Erst wenn man beispielsweise mit einer 5-kg-Hantelscheibe auf der Brust drei Sätze mit jeweils 20 bis 25 Wiederholung sauber schafft, kann ein schwereres Gewicht gewählt werden. Dabei sollte Geduld ein treuer Begleiter im Training sein. Bloß nicht mit dem Kopf durch Wand und schnellstmöglich die Gewichte steigern wollen.

Denn bei Sit-Ups mit Gewichten sowie generell beim Muskeltraining werden keine schnelleren Ergebnisse erzielt, weil man viel Gewicht nimmt und möglichst oft trainiert. Das kann zum Übertraining führen und die Muskeln schädigen. Daher lautet die Maxime, auf ausreichend Regeneration achten. Nach einem intensiven Training, egal ob die Sit-Ups mit Gewichten oder ohne gemacht wurden, stehen zwei bis drei Tage Regeneration für die Muskelgruppe an. Schließlich wachsen Muskeln im Schlaf und nicht beim Training.