Vorsicht beim Sport: der Ischias


Verfasst am 18. Februar 2011 in Gesundheit

Die Ischias Schmerzen sind weit verbreitet und seit der Antike bekannt. Der Ischiasnerv hat seine Wurzeln in dem unteren Teil der Wirbelsäule und bildet dort ein Geflecht. Somit ist der Ischiasnerv der längste im menschlichen Körper. Der Ischiasnerv geht vom Po und der Hüfte an beiden Beinen herunter und ist über dem Knie in jeweils zwei kleinere Nerven aufgeteilt, deren äste bis zu den Füßen reichen. Viele Menschen kennen das schmerzende Gefühl im Rücken und häufig bezeichnet man Ischias Schmerzen auch einfach als Ischias. Die Schmerzen haben ihren Anfang im Gesäßbereich und können über die Hüfte bis in die Beine ziehen. Die Schmerzen werden als dumpf empfunden und treten plötzlich und unerwartet auf. Man bückt sich oder hebt etwas zu Schweres falsch an und schon ziehen die Schmerzen vom Rücken in die Beine und verlagern sich.

Eine häufige Ursache der Ischias Schmerzen sind eine Störung der sich im Rückenmark befindlichen Nervenwurzeln. Durch den erhöhten Druck wird der Ischias-Nerv gereizt oder gequetscht, was die als dumpf empfundenen Schmerzen auslöst. Ischias Schmerzen sind ein Zeichen dafür, dass der Ischiasnerv eingeklemmt ist, mehr Infos zum Ischias finden sich hier. Der Schmerz ist also keine Krankheit, sondern lediglich ein Symptom und kann behandelt werden.

Ischias Schmerzen können unter anderem durch einen Bandscheibenvorfall, eine Bandscheibenwölbung oder Wirbelgleiten verursacht werden. Begleiterscheinungen der Ischias Schmerzen können auch Störungen des Gefühls oder Lähmungserscheinungen sein. Behandelt werden können Ischias Schmerzen durch Medikamente, die die Entzündung hemmen. Auch Krankengymnastik kann die Ischias Schmerzen lindern. Die Schmerzen lassen aber meist nach ein paar Tagen nach und meist klingen die Symptome nach längstens sechs Wochen ab. Eine Operation ist unter bestimmten Bedingungen manchmal nötig, um die Schmerzen langfristig zu lindern.